Tipps für das Arbeiten auf internationaler Ebene

Von | Dezember 3, 2021
Französische Gesetzesbücher

Ob Einzelhändler, Handwerksbetrieb oder ein anderer Dienstleister, jeder möchte seinen Kundenstamm erweitern, um langfristig mehr Gewinn zu machen und um eventuell das Geschäft noch vergrößern zu können. Für viele Unternehmen ist daher ein internationales Standbein enorm wichtig. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die es zu beachten lohnt, um bei internationalen geschäftlichen Aktivitäten nicht in Schwierigkeiten zu geraten.

Internetauftritt

Fast jeder Händler oder Dienstleister hat inzwischen eine eigene Webseite, um sich und sein Angebot besser präsentieren zu können. Und inzwischen ziehen viele Menschen das Internet den Branchenbüchern vor, um Unternehmen und Services zu finden. Ein wichtiger Grund über eine eigene Webseite nachzudenken.

Wenn Sie international tätig sein möchten, ist es wichtig, dass Sie sich entsprechend präsentieren. Dies bedeutet, dass alle Ihre Text und Inhalte zumindest auf Englisch, wenn möglich jedoch noch in weiteren Sprachen zugänglich sein sollten. Sparen Sie bei der Übersetzung auch nicht an falscher Stelle und holen Sie sich einen erfahrenen Übersetzer ins Boot. Denn nichts wirkt auf Kunden abschreckender, als ein Kauderwelsch von irgendwelchen kostenfreien Google-Übersetzungsmaschinen.

Da auch immer mehr Menschen auf der Welt die sozialen Netzwerke nutzen, sind Internetauftritte auf Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram, Pinterest oder Twitter sehr vorteilhaft. Ein versierter Webdesigner und Internet-Marketing-Experte ist hier die richtige Adresse, um bei der Planung der Seite nichts dem Zufall zu überlassen.

Sprache

Als international tätiger Unternehmer wäre es außerdem gut, wenn Sie selbst gut die englische Sprache beherrschten oder eine andere wichtige Handelssprache wie zum Beispiel Französisch oder Spanisch sprächen. Dies erleichtert Ihnen die Verständigung mit Kunden und Geschäftspartnern und vermittelt beiden Seiten mehr Sicherheit. Sollten die entsprechenden Kenntnisse noch fehlen, bieten diverse Sprachschulen oder die VHS am Ort Kurse in Business-English an.

Für Handelskorrespondenz, geschäftliche Mails oder internationale Meetings mit Kunden oder Lieferanten kann es auch vorteilhaft sein, einen Übersetzer oder eine Fremdsprachenkorrespondentin zu beschäftigen, die Sie unterstützt und an die Sie diverse fremdsprachliche Aufgaben delegieren können. Vor allem dann, wenn Sie selbst sprachlich nicht so versiert sein sollten.

Internationaler Handel und Handelsrecht

Im internationalen Handel kann es den ein oder anderen Fallstrick geben. Daher sollten Sie als Importeur, Exporteur oder Online-Händler genau die jeweiligen Bestimmungen des Landes, mit dem Sie in geschäftlichem Kontakt stehen, kennen. Da die Einfuhr- und Ausfuhrbestimmungen, Zölle und Steuern je nach Land oder Kontinent stark variieren können, sind genaue Informationen entscheidend. Holen Sie sich beispielsweise einen Anwalt Handelsrecht Frankreich, einen Anwalt für Handelsrecht USA oder andere Spezialisten für internationalen Handel mit ins Boot, um juristische Probleme bei der Versendung und dem Import von Waren aus anderen europäischen Ländern oder Übersee zu vermeiden.

Bildnachweis:
Gilles Paire – stock.adobe.com