Die Pool Trends 2022

Von | April 4, 2022
Ein Holzpool an einem sonnigen Sommertag auf einer Betonplatte im Garten

Pools sind nicht mehr nur rund oder viereckig, der Trend geht viel weiter…
Ob Stahlwandpool, Edelstahlbecken oder Holzpool, die Poolindustrie ist schnelllebig und bringt immer wieder neues auf den Markt. Auch drei völlig natürliche Pools, die voll im Trend liegen, werden vorgestellt.
Dabei ist es auch wichtig zu beachten wer den Pool nutzen wird. Wenn kleine Kinder im Becken schwimmen und planschen sollen, ist es unvermeidlich eine Flachwasserbereich einzurichten. Falls Wert auf etwas mehr Aktion gelegt wird, sollte ein Bereich mit tieferem Wasser vorhanden sein, um bedenkenlos reinspringen und tauchen zu können.
In diesem Text befassen wir uns etwas genauer mit den Pooltrends im Jahre 2022.

Stahlwandpool:

Der Klassiker unter den Pools ist und bleibt der Stahlwandpool mit seinem günstigen Preis.
Diesen Pool zum Aufstellen gibt es bereits unter 100 Euro im Baumarkt zu kaufen. Aus Sicht des Umweltschutzes ist dieser Pool, durch seine kurzlebige Stahlwand, eher nicht zu empfehlen.

Edelstahlbecken:

Der Pool mit Edelstahlbecken ist wohl die eleganteste Art für das Schwimmbecken zuhause. Edelstahlpools gibt es in beliebigen Größen und Formen. Durch die exakte Einlassung ins Erdreich wirken sie sehr elegant, was sich auch im Preis widerspiegelt. Solch ein Schwimmbecken kostet mit der notwendigen Technik je nach Größe zwischen 16.000 und 40.000 Euro.

Pool aus Holz:

Mit seinem natürlichen Look wird der Holzpool immer trendiger und beliebter. Der Aufbau ist meist unkompliziert und schnell erledigt. Durch das natürlichen Material werden sie immer bedeutsamer, auch mit Sicht auf die Nachhaltigkeit.
Die Pools gibt es in verschiedenen Formen und Größen ab 2.000 Euro.

Wer es noch natürlicher mag, sollte sich für einen Schwimmteich, Naturpool oder ein Salzwasserbecken entscheiden. Die drei Poolarten liegen auch im Jahr 2022 voll im Trend. Denn im Gegensatz zu den oben genannten Becken, kommen diese drei Pools völlig ohne Chemie aus.

Schwimmteich:

Der Schwimmteich ist meist künstlich, häufig als Folienteich angelegt. Das Wasser wird auf völlig natürliche Weise gefiltert und gereinigt.
Die Kosten für das natürliche Planschbecken belaufen sich auf 150 – 600 Euro pro Quadratmeter.

Naturpool:

Der Naturpool sieht aus wie ein gängiges Schwimmbecken, nur dass das Wasser auf natürliche Weise, etwa einem Kalk-Kies-Filter gereinigt wird. Das Wasser ist so rein wie das eines Bergbaches und muss weder chemisch behandelt noch gewechselt werden. Die Kosten können je nach Ausführung zwischen 200 und 2.500 Euro pro Quadratmeter liegen.

Salzwasserpool:

Der Trend geht zum unbekannten Salzwasserpool. Anstatt Chlor und sonstige Chemie zum Reinigen zu verwenden, wird Salz dem Wasser hinzugefügt. Dies ist umweltschonender und besser für die Haut. Eine günstige Salzanlage für kleine Pools gibt es bereits ab 150 Euro.

Der Trend geht klar in Richtung Nachhaltigkeit und Natürlichkeit. Aber auch die einfacheren Poolarten können alles andere als 08/15 sein. Suchen Sie sich das Passende Becken für sich und Ihre Familie aus und dann nichts wie rein – ins kühle Nass.

Bildnachweis:
sergojpg – stock.adobe.com

Hier gibt es weitere Informationen:

Welche Technik brauche ich für meinen Pool?