So schützen Sie Ihren Pool vor Verschmutzung

Von | Juni 30, 2021

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, seinen Pool vor Verschmutzung zu schützen. Die wichtigste dabei ist eine Pool Abdeckplane. Sie schützt den Pool vor Verwitterung durch Blätter und anderen Schmutz. Besonders im Herbst und im Winter ist das wichtig. Auch im Sommer, wenn der Pool mit Wasser gefüllt ist, dient die Abdeckung dazu Verschmutzungen zu vermeiden. Aber auch Kinder werden davor geschützt, ins Wasser zu stürzen. Das Wasser bleibt sauber von Insekten und Pollen und das Poolwasser verliert weniger Wärme.

Die Oberflurabdeckung

Es gibt Oberflur- und Unterflurabdeckungen. Die Oberflurabdeckungen sind auf dem Schwimmbecken jederzeit sichtbar. Sie können manuell oder automatisch ausgefahren werden. Die Ausrollenvorrichtung ist eine gängige Poolabdeckung. Man montiert sie am Beckenrand und rollt sie mit einem Kurbelmechanismus aus.

Rollladenabdeckung

Die Rollladenabdeckung wird ebenfalls am Beckenrand montiert und fährt automatisch zu. Ein Knopfdruck genügt, um die Lamellen bzw. den Rollladen auszufahren und den Pool zu schützen.

Cabriodome

Damit wird der Pool zu einem Hallenbad. Man verschließt den Pool nicht direkt über der Wasseroberfläche, sodass dieser trotz Abdeckung weiter genutzt werden kann. So eine Abdeckung ist relativ günstig und begünstigt zusätzlich die Erwärmung des Wassers. Der Pool wird vor Regenschauern geschützt und es kann weiter gebadet werden.

Abdeckplanen für den Pool

Abdeckplanen für den Pool sind die günstigsten Varianten der Poolabdeckung. Man zieht sie über den Pool hinüber und befestigt sie. Die Beschichtung schützt den Pool vor UV-Strahlen und verhindert den Algenwuchs. Eine gute Pool Abdeckplane zeichnet sich durch ihre Stabilität und Eignung für den Winter aus.

Unterflurabdeckungen

Unterflurabdeckungen werden an allen Außenwänden des Pools befestigt. Sie sind gut sichtbar und lassen sich nachträglich einbauen. Sie müssen bei der Planung bereits mitberücksichtigt werden. Es handelt sich um eine relativ elegante Variante der Poolabdeckung. Sie liegt nach dem Ausfahren direkt auf der Wasseroberfläche und verschwindet nicht unterirdisch.

Die Thermofunktionen der Poolabdeckungen

Verschiedene Abdeckungen erfüllen neben dem Schutz vor Schmutz und Sturz ins Wasser auch andere Funktionen. Manche Poolabdeckungen verhindern, dass die am Tag erreichte Wassertemperatur über Nacht verloren geht. Diese Abdeckungen sind so genannte Thermalplanen. Sie besitzen eine zusätzliche Schicht mit nach unten ausgerichteten Noppen und wirken wärmedämmend. Aufblasbare Poolabdeckungen bilden durch die enthaltene Luft eine Isolierschicht auf dem Pool. Die Wirkung ist ähnlich wie bei Doppelglasfenstern. Die Abdeckung schützt den Pool vor Wärmeverlust. Solarfolien nehmen im Sommer die Wärme der Sonne auf und geben sie an das Wasser ab. Das Wasser kann sich dadurch über die Sonnenstrahlen um 3-6 °C erwärmen.

Die Befestigung der Poolabdeckung

Einfache Planen lassen sich mit einem Gummizug über den Beckenrand ziehen. Der Pool muss einen überstehenden Rand besitzen. Besitzt die Poolabdeckung eine Auf- oder Abrollen Vorrichtung, sind sie auf die Länge des Pools zugeschnitten. Man fährt sie lediglich aus.

Begehbare Poolabdeckungen

Es gibt außerdem begehbare Poolabdeckungen, die zum Schutz verwendet werden. Sie bestehen aus Holz oder Aluminium und sind zugleich so genannte Sicherheitsterrassen. Man fährt sie aus oder klappt sie aus. Man kann den Platz des Pools trotzdem nutzen und der Pool ist zugleich gesichert.

Weitere interessante Informationen zum Thema finden Sie übrigens auch in diesem lesenswerten Beitrag oder unter https://gesundheit-lifestyle.com/eine-einzigartige-schwimmbadueberdachung/.