Fensterbänke für den Außenbereich – das sollten sie erfüllen

Von | August 4, 2021

Schutz für die Fassade

Eine Fensterbank außen muss die Fassade schützen. Egal, ob man eine Immobilie kaufen oder ein Grundstück erwerben möchte, die Überlegung, welche Fensterbänke man außen verwenden möchte ist wichtig. So kann hier der Blumenkasten seinen Platz finden aber auch der Schutz der Fassade wird durch hochwertige Granit Fensterbänke beispielsweise gesichert. Der Bestand der Fassade wird so erhöht. Wenn es draußen richtig schüttet, dann schützen gute Fensterbänke die Fassade vor dem Regenwasser und leiten es zügig ab. Dadurch wird viel Feuchtigkeit abgehalten. Verschmutzungen wird so vorgebeugt und die Außenfensterbank hat so nicht nur den Nutzen, eine attraktive Optik zu schaffen, sondern ist auch ein Sicherheitsmoment für die Fassade. Sie ist Gestaltungsmoment und wichtig für den Schutz der Fassade.

Diverse Materialien

Es können diverse Materialien genutzt werden für die Außenfensterbänke. Dazu zählen Aluminium, Granit und Stein. Wichtig ist, dass die Fensterbänke außen den UV-Belastungen und der Feuchtigkeit standhalten müssen. Auch Hitze und Kälte muss das Material aushalten. Alles wirkt auf die Fensterbank ein. Naturstein und Kunststein sind geeignet. Dazu zählen Basalt, Quarzit und Granit und sie sind nicht nur strapazierfähig und pflegeleicht, sondern haben auch eine lange Lebensdauer. Auch optisch machen diese Materialien etwas her. Jedoch sind sie preislich teurer. Auch Mischungen aus Gesteinen und Bindemehlen sind möglich, da sie ebenfalls einen geringen Pflegeaufwand benötigen und es viele Designmöglichkeiten gibt.

Holz und Kunststoff

Wer es natürlich mag, der kann im Außenbereich zwar Holz als Fensterbank nutzen, doch hier ist viel Pflege angesagt. Denn es muss regelmäßig versiegelt werden. Bei Holzhäusern ist es wichtig, dass auch der Außenbereich mit Holz gestaltet wird. Kunststoff ist günstig und pflegeleicht. Gerade wer wenig Geld beim Hausbau zur Verfügung hat, wählt hier dieses Material. Es ist in einer Vielzahl von Varianten, Farben und Formen erhältlich. Es gibt dem Haus ein elegantes Gesamtbild, jedoch muss der Kunststoff absolut UV-beständig sein. Allgemein verwittert Kunststoff schneller als Stein. Wer Aluminium wählt, wählt den Mittelweg. Das Material ist formstabil und nicht schwer. Es ist leicht zu verarbeiten und hat eine lange Lebensdauer. Außerdem ist der Pflegeaufwand nicht hoch. Daher wählen viele, die sich Granit nicht leisten könne, Aluminium für die Außenfensterbänke. Die Kosten sind im Vergleich zu Granit deutlich niedriger. Allerdings wird hier eine Antidröhnfolie für die Lärmvermeidung (bei prasselndem Regen etc.) eingelegt und eine einkalkulierte Fuge, die Dehnfuge. Nur so kann das Material vor Bruch in der Sommerhitze geschützt werden. Selbstverständlich sehen Granit Fensterbänke optisch schöner aus und versprechen eine extrem lange Haltbarkeit. Auch wenn sie etwas teurer sind, rentiert es sich auf langer Sicht. Sie wertet das Haus regelrecht auf und ist so pflegeleicht, dass man auf lange Zeit seine Ruhe hat. Weiteres dazu erfahren Sie hier.